Sonntagsausflugsziele: Botanische Gärten

Das war ja mal wieder typisch: Bis zur letzten Sekunde hoffte man auf romantische weiße Weihnachten, zumindest ein paar zaghafte Schneeflocken, etwas Frost – vergeblich. Jetzt, mit zwei Wochen Verspätung, ist der Winter plötzlich da. Und während man so über die Gehsteige schlittert und sich die Mütze tiefer ins Gesicht zieht, wünscht man sich, dass diese Jahreszeit in Zukunft doch bitte ein wenig an ihrem Timing arbeitet…

 

Häuser mit Schneeflocken

© via Pinterest @ itchban

 

Aber da Jammern bekanntlich wenig hilft, gilt es, das Beste aus der Situation zu machen – zum Beispiel mit einem Sonntagsausflug. Perfektes Ziel: ein Botanischer Garten. Dieses Ausflugsziel liegt nämlich nicht nur ganz in der Nähe, sondern kann Winterliebhabern wie auch Tropen-Fernweh-Geplagten etwas bieten. Seht selbst!

 

Im Dezember oder Januar spazieren

© via Pinterest @ December-Special

 

Winterspaziergang:  Botanischer Garten in Düsseldorf

Mit acht Hektar Freifläche eignet sich der Botanische Garten im Düsseldorfer Süden besonders gut für einen kleinen Winterspaziergang fernab des Stadttrubels. Besonders, wenn der Schnee gerade erst gefallen ist und wie eine weiße Samtdecke auf der hügeligen Gartenlandschaft liegt. Wahrzeichen der weitläufigen Anlage ist der zentral gelegene Kuppelbau, ein halbkugelförmiges Kaltgewächshaus. Im Januar und Februar ist der Botanische Garten Düsseldorf bis 16:00 Uhr geöffnet.

 

 

Von Orchideen bis Sukkulenten: Botanischer Garten Dresden

Für alle, die der Kälte entfliehen wollen und genug vom Bibbern haben, ist der Botanische Garten in Dresden die perfekte Anlaufstelle. Innerhalb kurzer Zeit lässt es sich hier durch Pflanzenwelten von Asien über Nordamerika bis in die Tropen spazieren – und zwar auf 1000 m² Gewächshausfläche. Während sich im Großen Tropenhaus (wo sogar Schildkröten leben!) die Flora Asiens und Afrikas erkunden lässt, finden sich im Amerika-Tropenhaus vor allem Regenwaldpflanzen. Unser Tipp: das Sukkulenten-Haus, wo im Eingangsbereich sogar Orchideen und fleischfressende Pflanzen zu bestaunen sind. Im Januar und Februar bis 15:30 bzw. 16:00 Uhr geöffnet

 

Sukkulenten im Botanischen Garten

Kakteen und Sukkulenten im Botanischen Garten

 

Tropisch: Der Palmengarten in Frankfurt am Main

Welcome to the jungle: Der Palmengarten in Frankfurt am Main ist eines der größten Palmenhäuser in Deutschland. Und das merkt man auch: Es wartet nicht nur mit exotischen Blüten und tropischen Vibes auf, sondern bietet mit Wasserläufen und einer dichten Pflanzenwelt gleich ganze Dschungel-Landschaften. Wer hier herumwandert, wird die kalten Schneelandschaften vor der Tür ganz schnell vergessen… Geöffnet hat das kleine Paradies bis 18:00.

 

Blattwerk im Botanischen Garten

© via Pinterest @ Florian Schäfer

 

Große Nummer: Botanischer Garten Berlin

Der Botanische Garten in Berlin ist nicht nur der größte Deutschlands, sondern verfügt auch über eine einzigartige Anlage aus 14 Gewächshäusern, die sich in einem Rundgang erkunden lassen – und zwar ohne dass man zwischendurch raus in die Kälte muss. Yeah! Dort geht es dann bei sommerlichen Temperaturen auf eine Erkundungstour von Australien bis Südfafrika, von Ostasien bis zum Mittelmeer.

 

Wer genug Wärme und tropisches Flair getankt hat, findet auf der Außenanlage außerdem das genaue Kontrastprogramm: den Christmas Garden Berlin. Bis in den Januar hinein verwandelt sich der Garten in eine leuchtende Märchenlandschaft, in der man bis 23 Uhr herumspazieren und faszinierende Lichtspiele entdecken kann.

Natalie

Natalie studiert (gerne) und lebt (noch viel lieber) in Berlin. Wenn sie nicht gerade vor ihrem Laptop sitzt, geht sie gerne ... mehr

Kommentare

Was sagst du dazu?

                   

Netiquette:

Wir freuen uns auf anregende Kritik, überschwängliches Lob, treffende Kommentare sowie natürlich auf lebendige und respektvolle Diskussionen!