A-Linie

A-LInieDer Schnitt der A-Linie zählt zu den Klassikern der Modeschnitte. Ursprünglich stammt er von dem Modeschöpfer Christian Dior, der 1955 einen Rock in Form eines großgeschriebenen „A“ kreierte. Doch können auch Kleider, Jacken oder Mäntel im klassischen A-Schnitt designt sein.

Die A-Linie eignet sich hervorragend, um typische Problemzonen der Frauen zu kaschieren. Ist der Oberkörper schmaler als die Hüfte oder die Oberschenkel oder der Po etwas kräftiger, kann die A-Linie perfekt die Vorzüge der Frau betonen und gleichzeitig die breiteren Zonen an Bauch, Beinen und Po schmeichelnd verstecken. Daher wird dieser Schnitt auch als Schlankmacher bezeichnet. Die A-Linie verläuft am Oberkörper eng und wird ab der Taille zu einem breiteren Rock. Dieser Übergang wird häufig durch einen Gürtel oder ein Band hervorgehoben, wodurch die Taille optisch geschmälert wird. Die A-Linie verhilft durch ihren weiten Schnitt nicht nur, kräftigere Proportionen weg zu schummeln, sondern ist auch bequem und locker.

Beliebt ist die A-Linie auch in der Hochzeitsmode und zählt hier zu den klassischen Brautkleidstilen, viele Designer entscheiden sich gezielt für einen solchen Schnitt.