12 unglaubliche Weihnachtsbräuche in fernen Ländern

⭐🎄⭐ Schweden, Gävlebocken ⭐🎄⭐

Weihnachten in Schweden

Feuer und Flamme für Weihnachten.
Alljährlich wird in der Stadt Gävle in Schweden ein mehrere Meter hoher Geißbock aus Stroh errichtet und – obgleich strengstens verboten – fast jedes zweite Jahr angezündet.

Schon gewusst? 💡
Die Geschenke bringt übrigens nicht etwa der Weihnachtsmann, sondern drei freche rot gekleidete Kobolde, die aus den verschneiten Weiten Lapplands anreisen. Kleine Schüsseln mit Milchbrei auf der Fensterbank sollen die drei wohlgesonnen stimmen und die Bescherung üppiger ausfallen lassen.

⭐🎄⭐Italien, Weihnachtshexerei⭐🎄⭐

Weihnachten in Italien

Total verhext. In Italien nimmt man Weihnachten sehr ernst – So kommen nicht nur der Weihnachtsmann und das Christkind mit den Geschenken vorbei, sondern auch noch eine Weihnachtshexe! La Befana fliegt in der Nacht vom 5. zum 6. Januar durch die Lüfte und füllt die Schuhe der Kinder mit köstlichen Naschereien. Doch Achtung: War jemand unartig, so steckt sie auch mal Kohle, Knoblauch oder Zwiebeln in die Schuhe!

Schon gewusst? 💡
Die traditionelle Weihnachts-Spezialität Panettone. Dieser typische italienische Hefekuchen ist mit Rosinen und kandierten Früchten gefüllt und wird nach dem Festessen am Heiligabend mit großem Genuss verspeist.

 

⭐🎄⭐ Norwegen, Besenverstecken ⭐🎄⭐

Weihnachten in Norwegen

Bloß kein Weihnachtsspuk.
In Norwegen werden sämtliche Haushaltsbesen mit größter Sorgfalt versteckt, um bösen Geister und Hexen daran zu hindern, damit durch die Lüfte zu fliegen und ihren dämonischen Schabernack zu treiben. 🧙‍♀️

Schon gewusst? 💡
Neben allerlei traditionellen Köstlichkeiten wie Svineribbe (Schweinerippchen) 🍛, gepökelte Lammrippen 🍲 und Kabeljau, gibt es für die Erwachsenen zum Fest ein spezielles Weihnachtsbier 🍺– und die Kinder trinken Julebrus, eine besonders leckere Festtagsbrause.
Zum Nachtisch wird ein Sahnemilchreis serviert, in dem eine einzige Mandel versteckt ist – wer sie findet, erhält ein kleines Marzipanschwein als Geschenk. 🐽

⭐🎄⭐Irland, Eiskalt erwischt⭐🎄⭐

Weihnachten in Irland

Abkühlung gefällig? Irische Weihnachten haben es in sich: Am Morgen des 25. lockt das traditionelle Weihnachts-Schwimmen viele Bewohner aus ihren Häusern, um ihren Mut bei einem Sprung ins eiskalte Wasser unter Beweis zu stellen. Die tapferen Eiswasser-Schwimmer werden natürlich ausgiebig bejubelt und anschließend mit einem wärmenden Heißgetränk belohnt.

Schon gewusst?💡
Der berühmteste „Christmas Swim“ dieser Art findet alljährlich am Forty Foot Strand in Glenageary statt.

⭐🎄⭐ Philippinen, Giant Lantern Festival ⭐🎄⭐

Weihnachten in den Philippinen

Psychedelisch schön.
Auf den Philippinen wird jeden Samstag vor Heiligabend das Giant Lantern Festival („Ligligan Parul“) in San Fernando abgehalten. Mehrere riesige, aufwändig konstruierte Laternen mit bis zu sechs Meter Durchmesser wetteifern mit eindrucksvollen Lichtshows und Farbspielen um den ersten Platz.

Schon gewusst? 💡
Dieses Festival ist so beliebt, dass San Fernando auch unter dem Spitznamen „Weihnachts-Hauptstadt der Philippinen“ bekannt ist – jedes Jahr reisen unzählige Menschen an, um den Riesen-Laternen-Wettbewerb zu bestaunen.

⭐🎄⭐Island, Die 13 Jólasveinar⭐🎄⭐

Weihnachten in Island

Mehr als nur ein Weihnachtsmann. In Island verbreiten der Sage nach gleich 13(!) unflätige Trolle Angst und Schrecken. Die 13 verschrobenen Gesellen steigen zwischen dem 12. und 24. Dezember aus den „dunklen Burgen“ (Dimmuborgir), einem mysteriösen Lavafeld aus Türmen, Mauern und Höhlen am Mývatn herab, treiben einige Wochen in Haus und Hof ihr Unwesen – und verschwinden spätestens nach dem 6. Januar wieder dahin zurück.

Schon gewusst? 💡
Auch die Tierwelt sorgt zu Weihnachten für Recht und Ordnung – eine gruselige Weihnachtskatze, die unartige Kinder und faule Menschen frisst, gibt es der Legende nach noch dazu!

⭐🎄⭐ Ungarn, Der Luzien-Stuhl ⭐🎄⭐

Weihnachten in Ungarn

Viel zu tun.
In Ungarn wartet eine besondere Aufgabe zu Weihnachten: Vom St.-Luzien-Tag („Luca Napja“) am 13. Dezember an bis zum 24. Dezember bauen die Männer an dem sogenannten „Luca-Stuhl“ und verarbeiten dabei sieben verschiedene Arten Holz. Die Legende besagt, dass wer sich bei der Mitternachtsmesse an Heilig-Abend auf diesen Stuhl stellt, Hexen unter den Besuchern der Messe erkennen kann.

Schon gewusst? 💡
Früher durften Frauen hingegen am Luzien-Tag traditionellerweise nicht arbeiten – und widmeten sich stattdessen dem Bleigießen, um den Beruf ihres zukünftigen Ehemanns herauszufinden.

 

⭐🎄⭐ Mexiko, Posadas & Ponche ⭐🎄⭐

Weihnachten in Mexiko

Ganz schön geschäftig.
In der Vorweihnachtszeit ist in Mexiko besonders viel los. Vom 16. Dezember bis zum Heiligabend. Bei den traditionellen Posadas, der Suche Maria und Josefs nach einer Herberge nachempfunden, klopfen zwei als Maria und Josef verkleidete Personen an Haustüren. Zweimal werden sie abgewiesen, um dann beim dritten Mal eingelassen zu werden und die eigentliche Feierlichkeit einzuläuten.

Schon gewusst? 💡
Als besondere Köstlichkeit werden bei diesem Anlass Buñuelos (süße Krapfen) gegessen, die Kinder trinken Fruchtpunsch (“Ponche”) und die Erwachsen Punsch mit einem Schuss Tequila (“Ponche con Piquete”). Diese gesellige Feierlichkeit wird jeden Tag in einem anderen Haus ausgerichtet und sorgt für eine gesellige Vorweihnachtszeit. 🍷🍪

 

⭐🎄⭐ Spanien, Tío de Nadal ⭐🎄⭐

Tió de Nadal

Tió de Nadal

Erleichterung der anderen Art.
Eine katalonische Tradition der ganz besonderen Art ist der Weihnachtsbaumstamm („Tío de Nadal“).
Der kleine Holzklotz, mit einem lustigen Gesicht, zwei Beinen und einer kleinen Kappe ausgestattet, kommt ab dem 8. Dezember zum Einsatz. Der Tío de Nadal wird von den Kindern während der Adventszeit mit Obst, Süßigkeiten und Nüssen gefüttert und mit einer Decke zugedeckt, um nicht zu frieren. Dieses Ritual findet seinen Höhepunkt zu Heiligabend, wenn der Klotz so „voll“ ist, dass er sich im wahrsten Sinne des Wortes entleeren muss.

Schon gewusst? 💡
Bei diesem „Entleerungs-Ritual“ singen die Kinder ein traditionelles Lied „Caga tió“ und schlagen ihn mit einem kleinen Holzknüppel – so lange bis er endlich all seine Geschenke hergibt! 👦🎁

⭐🎄⭐Liberia, „Old Man Bayka”⭐🎄⭐

Weihnachten in Liberia

So viel Unheimlichkeit. Zu Weihnachten macht statt Weihnachtsmann, Knecht Ruprecht & Co. eine ganz andere Person die Straßen der Städte unsicher: Old Man Bayka, eine Art „lokale“ Teufelsfigur, ist auf der Straße unterwegs und bettelt dort Passanten um Geschenke an.

Schon gewusst?💡
Die Bitte um Geschenke ist überhaupt zentraler Dreh- und Angelpunkt: Statt sich „Frohe Weihnachten“ zu wünschen, grüßen sich die Liberianer mit „Meine Weihnachten für dich“ und bitten sich so gegenseitig um Geschenke!

⭐🎄⭐ Kolumbien, Día de las velitas ⭐🎄⭐

Weihnachten in Kolumbien

Das Fest der Lichter.
Am „Tag der kleinen Kerzen“ (día de las velitas) schmücken Unmengen von Kerzen und Papierlaternen Fenster, Balkone und Vorgärten – viele Orte werden so in ein eindrucksvolles Lichtermeer verwandelt.

Schon gewusst? 💡
Die letzten neun Tage vor Weihnachten wird jeden Abend in kleinem Kreise musiziert, gefeiert und die traditionellen Novena de Aguinaldos, die typischen Vorweihnachts-Gebete, gesprochen. Versüßt werden diese Feierlichkeiten durch kleine Köstlichkeiten wie Krapfen oder die traditionellen Natillas.

 

⭐🎄⭐Österreich, Von Glöckchen, Ruten & Dämonen⭐🎄⭐

Weihnachten in Österreich

Erschreckend festlich. Alljährlich erschrecken als dämonische Schreckgestalt „Krampus“ Verkleidete unter lautem Lärmen ihrer Kuhglocken Passanten und zögern auch nicht, dabei mal ihre Ruten zu zücken.

Schon gewusst? 💡
In der letzten so genannten Rauhnacht (vom 5. – 6. Januar) ziehen weißgewandete „Glöckler“ mit bis zu eineinhalb Meter hohen, bunt gestalteten und von innen hell mit Kerzen erleuchteten Glöcklerkappen beschmückt, durch die Straßen, um den Winter zu vertreiben.