7 Weihnachtssituationen und wie du sie überstehst – Der Festtags-Guide

Geschmückter Tannenbaum zwischen zwei Palmen vor blauem Himmel

Du hast den Adventskalender gebastelt und bist ans Ende deiner Kräfte angekommen und jetzt weißt du nicht, wie du die Festtage überstehen sollst? Lass dich von unserem Weihnachtscredo anstecken: Lasst uns froh und munter sein! Wie du entspannt durch die Adventszeit navigierst und typische Fettnäpfchen umschiffst, erfährst du in unserem Festtags-Guide. Für eine stille Nacht und einen entspannten Jahresausklang.

Geschminkter Junge lugt hinter Theatervorhang hervor

Kinder- und Schultheaterstück

 

1. Das Schultheaterstück

Wochenlange Proben liegen hinter euch, die Nerven sind zum Zerreißen gespannt. Aufgedrehte Kinder, gestresste Eltern, Kostüme die in letzter Sekunde vom Eisbären zum Tannenbäumchen umgenäht werden müssen – Aber die kleinen Stars zum ersten Mal auf der Bühne zu sehen, entschädigt für alle Dramen. Schnief!

 

Guide-Tipp: Vor dem großen Abend ein Mantra vorbereiten und dem Ganzen mit einem philosophischen Ansatz entgegentreten. Oder in Gedanken dem Punsch entgegenfiebern, den kluge Schulen an Eltern ausschenken. Und übrigens: Kostüme kann man in vielen Geschäften ganzjährig kaufen oder sogar ausleihen.

 

Obst und Gemüse im Regal im Supermarkt

Einkaufen an Weihnachten

 

2. Der Großeinkauf

Jedes Jahr aufs Neue: Vor dem großen Schmaus steht zunächst der unvermeidliche, ungeliebte aber überlebensnotwendige Großeinkauf an. Kurz vor Ladenschluss an Heiligabend kann man mit etwas Glück ein wahrhaft meditatives Einkaufserlebnis genießen oder mit Pech auf fast leere Regale stoßen. Ein wenig Planung hilft – so bleibt mehr Zeit für die wichtigen Dinge: Essen!

 

Guide-Tipp: Frisches Fleisch für den Festtagsbraten und größere Mengen Brot müssen meist rechtzeitig vorbestellt werden. Tunnelblick im Supermarkt, Einkaufsliste und klare Aufgabenteilung helfen: Einer geht zum Metzger, der andere Getränke beim Discounter holen. Ganz stressfrei wird’s mit einer Lieferung der Supermarktkette deines Vertrauens.

 

Junge haucht an beschlagene Scheibe im Zug

Zugfahren an Weihnachten

 

3.Der ICE

Die Weihnachtsgeschichte beginnt mit einer Reise. Ganz in dieser Tradition findet alljährlich eine regelrechte Völkerwanderung statt. Alle, aber auch alle, sind auf dem Weg irgendwohin. Die Züge gleichen Sardinenbüchsen und die Nerven liegen blank. Dabei ist es nur noch ein Hochgeschwindigkeits-Sprung bis zu den Ferien!

 

Guide-Tipp: Weihnachten ist jedes Jahr zum gleichen Termin – Frühzeitig gebucht bleibt mit dem Sparpreis wenigstens dein Geldbeutel entspannt. Ausreichend Wasser, Snacks, Lektüre und – ganz wichtig – Kopfhörer nicht vergessen.

 

Voller Club mit Leuchtdeko in Diamantform

© Alexander Popov via Unsplash

 

4. Der Club

Weihnachten wird gefeiert. Und zwar richtig! Nach Blockflöte, Braten und Bescherung gibt es nichts Besseres, als den Abend tanzend ausklingen zu lassen. Bar-Leute mit Weihnachtsmützen, Lametta in den Drinks und „Last Christmas“ auf den Ohren, sorgen für das ultimative Bad-Taste-Feeling und lassen alle Hemmungen schwinden.

 

Guide-Tipp: Clubbing nach der Bescherung ist der Weihnachts-Überlebenstipp schlechthin. Schnapp dir deine alten Schulfreunde und feiert in der Anonymität der Kleinstadt, die ihr nur noch einmal im Jahr besucht, als wäre es 1999.

 

Mädchen schmückt den Tannenbaum mit vielen Lichtern

© Arun Kuchibhotla via Unsplash

 

5. Das Baumschmücken

Akkurat oder wild, Lametta oder Lichterkette, klassisch rot-gold oder originelle Figuren – schon an der Gestaltung des obligatorischen Tannenbaums scheiden sich die Geister. Gelassenheit und Großzügigkeit helfen weiter: Alle Beteiligten hängen abwechselnd etwas an den Baum. Behalte deinen eigenen Geschmack, dem Frieden zuliebe, einfach für dich – es wird trotzdem wunderschön funkeln, versprochen.

 

Guide-Tipp: Nur echte Wachskerzen sorgen für den originalen Weihnachtsgeruch – brennen aber ruckzuck ab. Eine Lichterkette im Baum und zusätzliche Teelichte im Raum verteilt haben denselben Effekt.

Weihnachtskugel durchsichtig und weiß

© Aaron Burden via Unsplash

6. Die Familienfeier

Irgendeiner fängt irgendwann garantiert an zu weinen. Bei der alljährlichen Familienfeier potenzieren sich die großen Emotionen. Eine oft anstrengende Vorweihnachtszeit liegt hinter uns, alte Konflikte werden aufgewärmt– eine Mischung, die es in sich hat.

 

Guide-Tipp: Vermeide Themen wie Politik, Geld und Schwänke aus der Vergangenheit großflächig und füge dich deinem Schicksal, mit Menschen, die dich von Geburt an kennen, Gratis-Essen und Gratis-Alkohol zu teilen.

 

Frau mit ausgestreckten Armen alleine im Park mit Bäumen

© Paul Green via Unsplash

 

7. Das 1. Mal alleine

Das soziale Mega-Event des Jahres einfach absagen? Das geht. Und kann richtig guttun. Die Straßen sind still, deine Freunde bei ihren Familien und du hast einfach Zeit für dich und feierst, wie du willst. Und wenn du dich doch etwas einsam fühlst, ist wenigstens das TV-Programm besser als sonst.

 

Guide-Tipp: Etwas Weihnachtsstimmung darf auch beim Single-Weihnachten sein. Sonst fühlt sich der Tag schnell an wie jeder Tag. Back dir ein Blech Kekse und drapiere einen Tannenwedel in der Wohnung. Genieß die stille Zeit.