Pflegetipps: Lang lebe der Kaschmir-Pullover

Wer ihn im Schrank hat weiß, dass man ihn für nichts in der Welt wieder hergeben möchte. Der Retter an aussichtslosen Ich-weiß-nicht-was-ich-anziehen-soll-Tagen, die sichere Nummer bei ersten Dates oder am neuen Arbeitsplatz und der anschmiegsame Wohlfühl-Garant bei schmuddeligem Regenwetter – der Kaschmir-Pullover. Damit die Freude an dem geliebten Stück auch noch lange nach dem Kauf anhält, haben wir für euch Pflegetipps gesammelt, um dem zarten Material ein paar Streicheleinheiten zurückzugeben.

 

 

Waschtag

Am liebsten würde man die erste Wäsche bei neuen Kleidungsstücken ganz weit hinauszögern, doch auch ohne Flecken und Schmutz muss der Pullover irgendwann mal unter die Dusche. Bei Kaschmir und anderen empfindlichen Woll-Sorten ist die Angst natürlich groß, dass sie nach dem Waschen ihre Flauschigkeit verlieren. Entsprechend gibt es auch Bedenken, Kaschmir-Teile in die Waschmaschine zu stecken. Trotz aller Zweifel ist es für das Material aber in der Tat sogar besser, es in der Maschine zu reinigen.

 

 

Praktisch in der Maschine

Darauf sollte jedoch geachtet werden: Bloß nicht zu heiß! Die Grad-Zahl darf nicht über 35 Grad sein, besser also bei 30 Grad bleiben und kein Risiko eingehen. Zu ängstlich sollte man jedoch auch nicht sein: Ist die Temperatur zu niedrig, wirkt das Waschmittel nicht und das Gewebe wird nicht richtig gereinigt. Apropos Waschmittel: Flüssiges mit Wollwaschmittel tut den Fasern gut, alternativ kann man auch ein gutes Haarshampoo hernehmen, denn die Kaschmir-Fasern und menschliches Haar bestehen beide aus Aminosäuren. Nun noch den Wollwaschgang einstellen, die Maschine möglichst nur halbvoll machen und wer mag, kann das Kleidungsstück außerdem in einen Waschbeutel oder einen Kissenbezug packen, um das Schleudern noch schonender zu machen.

 

 

Handwäsche

Wer trotzdem mit Hand waschen möchte, sollte nicht mehr als handwarmes Wasser benutzen und darauf achten, den Stoff nicht im Wasser liegen zu lassen. Danach nicht auswringen, sondern in Form ziehen, in ein Handtuch wickeln und dort ausdrücken. Danach sollte man den Stoff unbedingt liegend und nie hängend trocknen lassen. Am besten ein Handtuch auf den Wäscheständer legen und den Pullover darauf ausbreiten.

 

 

Oh Schreck, ein Fleck!

Wenn es dann doch mal passiert ist und der Smoothie beim Frühstück oder das Salatdressing beim Mittagessen ihre Spuren hinterlassen haben, keinesfalls die Stelle einweichen! Einfach Shampoo auf das Malheur geben und dann in die Waschmaschine stecken.

 

Kaschmir bügeln

Mit dem Dampfbügeleisen kriegt man seinen Kaschmir-Liebling im Nu wieder kuschelig und reduziert außerdem das Fusseln. Dafür einfach das Bügeleisen auf die niedrigste Stufe stellen und über die Haare fahren. Das Bügeleisen sollte den Pulli nicht berühren, es reicht, einfach knapp über dem Stoff entlangzugleiten und so die Härchen wieder aufzustellen.

 

 

Was kann ich sonst beachten?

Wenn es möglich ist, sollte man das häufige Waschen vermeiden. Als Faustregel gilt, das Stück nach jedem vierten Tragen in die Waschmaschine zu packen. Nach dem Tragen sollte man dem geliebten Kaschmir-Pulli jedoch auch mal eine Pause gönnen: 24 Stunden Ruhe sollte das Lieblingsteil bekommen, bevor man sich wieder darin einkuscheln kann. Außerdem sollte Kaschmir, wie auch beim Trocknen, nie aufgehängt werden, sondern immer liegen. Trockner und Weichspüler sind für das empfindliche Material tabu!

 

Du bist noch immer auf der Suche nach dem passenden Kaschmir-Liebling oder kannst du davon gar nicht genug kriegen? Dann wirf einen Blick in unsere Aktion von Maille be Cachemire!