Rosé wie die Liebe: Unsere Lieblingskombis mit Roségold

Wir haben die rosarote Brille auf – doch auch, wenn wir sie abnehmen, strahlt noch immer alles in sanft erröteten Nuancen. Aus allen Schaufenstern und Schmuckauslagen leuchtet es in verträumtem Roségold. Seit Längerem schon schlägt unser Herz für das wunderschöne Gold mit dem hohen Kupferanteil, die ersten Lieblingsstücke haben sich schon einen festen Platz im Schmuckkästchen ergattert. Doch damit stellt sich auch die Frage: Wie kombiniere ich Roségold? Zu welchem Outfit trage ich es, wie steht es mit Schmucksteinen und darf ich es mit anderen Edelmetallen tragen? Hier kommen unsere Antworten!

 

Pastellzarte Zeiten

Der Look für alle Prinzessinnen und jene, die noch eine werden wollen: mit Roségold und zarten Looks in hellen, pastelligen Farben bekommt euer Style einen märchenhaft-verträumten Look. Helles Grau, Altweiß, Altrosa, Mint und Creme-Töne verleihen einen femininen Charme und bringen Roségold besonders gut zur Geltung. Wem das allerdings zu mädchenhaft ist, der bildet mit grober Wolle, Jeans im Destroyed-Look oder Over-Size-Schnitten einen coolen Kontrast zu den verspielten Farben.

 

 

Bling Bling

Bei Schmuck darf es ruhig mal richtig funkeln und glänzen – Strass- und Edelsteine verleihen Glamour, Eleganz und sorgen für zusätzliche Farbtupfer. Da Roségold an sich schon mit seiner Farbe auftrumpft, sollte hier also darauf geachtet werden, dass es nicht zu viel wird. Weiße Zirkonia- und Strass-Steine sorgen für ein wunderbares Funkeln, sollten aber nicht übertrieben eingesetzt werden. Bei Edelsteinen harmonieren Morganit, Rosenquarz, Opal oder andere Steine in hellen Tönen besonders gut.

 

 

Der Mix macht’s

Nun zum wohl größten Streitpunkt, was Roségold angeht: Mit anderen Edelmetallen kombinieren, ja oder nein? Die Antwort: Ganz nach deinem Geschmack. Die einen halten es für einen absoluten Fashion-Fauxpas, die anderen sehen es als Herausforderung, das spezielle Roségold gekonnt mit Silber und Gelbgold zu kombinieren. Unser Tipp für alle, die sich ans Mixen wagen: Silber neutralisiert das Rosé und lässt dann auch eine Kombi mit Gelbgold zu.

 

 

Tragt ihr statt glänzendem Gelbgold eher Altgold, ist dies dezenter und stiehlt dem Roségold nicht die Show. Zudem wirkt der Kontrast weniger stark, wenn der Schmuck nicht unmittelbar nebeneinander getragen wird. Habt ihr also eine Kette in Roségold und Ringe in Gold oder Silber ist dies weniger auffällig. Eine tolle Alternative sind außerdem derzeit angesagte Leder- und Stoffbändchen für Hals und Arm oder dünne Armbänder mit Steinchen und Perlen. Hier habt ihr mit den Farben mehr Spielraum.

 

 

Verliebt in Roségold? Bei unserer Aktion von Park Avenue findest du neue Schmuckstücke in der Trendfarbe.