Blumen für dich! Anleitung zum Blumenstrauß binden

Selbstgemacht ist definitiv das neue Gütesiegel in der Kategorie Geschenke, die von Herzen kommen. Neben Klassikern wie Stricken, Häkeln und Nähen kommen immer mehr Trends hinzu, die dem Ganzen einen neuen Glanz verleihen. Kerzen ziehen zum Beispiel. Oder seinen eigenen Schmuck herstellen und Naturkosmetik anrühren. Dank des Lockdowns hatten wir auch genügend Zeit, um auch die (zwei) linken bzw. rechten Hände zu schulen. Und die setzen wir heute bei unserem Sommer-DIY ein und binden einen bunten Strauß mit Feldblumen.

Im Sommer blühen all die schönen Wildgräser an Straßenrändern, auf Wiesen und Weiden und natürlich auch in Gärten. Und weil wir genau diesen Boho-Look im Sommer besonders lieben, machen wir aus sommerlichen Wiesengräsern und Wildblumen einen lockeren Blumenstrauß. Alles, was du dafür brauchst, und wie du ein Floristik-taugliches Ergebnis hinkriegst, gibt’s hier Schritt für Schritt erklärt.

Vorbereitung:

Lege dir alles zurecht, was du für deinen Blumenstrauß benötigst: eine freie Arbeitsfläche (eine Anrichte oder ein großer Tisch), ein scharfes Messer, eine kleine Gartenschere, ein Band oder eine Kordel zum Binden, eine geeignete Vase oder Papier zum Einwickeln, wenn du den Strauß verschenken möchtest. Und natürlich noch das Wichtigste: die Blumen. Für den Wildblumenstrauß empfehlen wir etwa 15 Blumen und dazu noch Gräser, Halme oder zarte Äste nach Wahl. Wir haben hier eine kleine Auswahl an Wildblumen, deiner Fantasie sind aber keine Grenzen gesetzt und du kannst natürlich auch Blumen aus deinem Blumenladen des Vertrauens verwenden:

  • Sonnenhut
  • Natternkopf
  • Klatschmohn
  • Kornblume
  • Kamille
  • Margerite
  • Johanniskraut
  • Malve
  • Knabenkraut
  • Holunder
  • Schafgarbe
  • Halme, Gräser etc.

# Schritt 1

Sortiere zuerst deine Blumen und Gräser nach Sorten. Achte darauf, dass dein Werkzeug griffbereit ist und beginne nun, die Blumen ungefähr auf die gleiche Länge zu kürzen. Wenn du den Strauß gerne sehr locker und wild binden möchtest, kannst du hier auch sehr großzügig arbeiten. Entferne alle Blüten und Blätter, die später unter dem Band sind. Sonst modert es im Blumenwasser vor sich hin, was auch Auswirkungen auf die Haltbarkeit deines Straußes hat.

# Schritt 2

Wenn du nun alle sortierten und zugeschnittenen Blumen vor dir hast, kannst du mit dem Binden loslegen. Rechtshänder:innen legen die Blumen in die linke Hand und geben mit der rechten Blumen und Gräser dazu, Linkshänder:innen nehmen ihn in die Rechte und arbeiten mit links. Beginne mit einer großen Blüte, die dann den Mittelpunkt des Straußes bildet. Lege nun nach und nach Blumen und Blattwerk kreuzweise darüber. Achte darauf, dass alle Stiele in die gleiche Richtung drehen, beispielsweise von links nach rechts. Du kannst die Blumen auch darüber oder darunter legen, Hauptsache die Richtung ist die gleiche.

# Schritt 3

Fülle nun nach und nach deinen Strauß und wende ihn gelegentlich um eine Vierteldrehung, damit die Blumen gleichmäßig verteilt sind. Nimm den Strauß nun etwas fester in die Hand und binde die Stiele etwa mittig fest. Wenn alle Gräser und Blüten gebunden sind, kannst du den Strauß noch mal von allen Seiten begutachten und Lücken auffüllen beziehungsweise alles zurechtzupfen.

# Schritt 4

Schneide nun mit einem scharfen Messer die Stiele schräg an und setze den Strauß direkt ins Wasser beziehungsweise verpacke ihn in einem Papier und lege feuchtes Zeitungspapier um die angeschnittenen Stiele. Und schon ist er fertig, dein selbstgebundener Wildblumenstrauß!