Happy Wardrobe

Gerade wurden die letzten Geschenkpapierreste unter dem Teppich weggesaugt, Präsente verschenkt oder in den eigenen Besitz aufgenommen, da erwartet uns schon die nächste Gelegenheit zum Shoppen – der Sale nach den Feiertagen. Auch beim Einkaufen haben wir die große Neujahrsambition, achtsamer und bewusster durch 2020 zu gehen. Oberste Priorität: Wenn wir etwas kaufen, soll es uns nachhaltig glücklich machen. Finde mit unseren 4 Tipps deinen Weg durch das Sale-Getümmel hin zu neuen Lieblingsstücken – ohne Fehlkäufe und Shopping-Stress.

#1 Same same

Und diesmal in der Einkaufstüte – noch ein schwarzes Kleid! Wer kennt es nicht, dass man beim Shoppen immer wieder zu ähnlichen Teilen greift. Schließlich wissen wir, dass es gefällt und den Stil trifft. Der Nachteil: Der Kleiderschrank ist zwar voll, aber nicht vielfältig. Kommt dir das Problem auch bekannt vor? Dann probier mal aus, dir aufzuschreiben, welche Kleidungsstücke du besonders häufig hast. Leg dir den Zettel in dein Portemonnaie und wirf ­– spätestens beim Bezahlen – einen Blick drauf. Alternativ kannst du natürlich auch Bilder machen und vergleichen – Wenn das ausgewählte Stück sehr ähnlich ist wie eines, das du schon zuhause hast, wird es zurückgehängt.

#2 Perfect fit

Keine Frage, wir lieben Oversized-Looks, Boyfriend Jeans und Bulky Jackets – dennoch sollten die Stücke auch richtig passen. Scheinbar perfekte Kleidungsstücke, die es aber nur noch in einer nicht ganz so passenden Größe gibt, sind von nun an ein Shopping-No-Go. Gekauft wird nur noch, was auch perfekt sitzt, ohne abnehmen, zunehmen, schrumpfen oder wachsen zu müssen. Fashion soll Spaß machen und das tut sie sicherlich nicht, wenn sich unser Körper dafür erst verändern müsste. Umfärben und umschneidern bleiben tolle Optionen für nicht ganz perfekte Stücke. Aber Kompromisskäufe bei Kleidung machen selten glücklich.

#3 Material-Mix

Reine Lammwolle ist dir viel zu warm und in Satin fühlst du dich overdressed? Materialien, in denen wir uns nicht wohlfühlen, werden jedes noch so schöne Stück in die Untiefen des Kleiderschrankes verbannen. Langlebige Stoffe und ein angenehmes Tragegefühl sollten immer Vorrang haben, damit wir uns länger über die neuen Schätze im Kleiderschrank freuen können. Feine Materialien verlangen zudem nach besonderer Pflege und sollten am besten als Handwäsche behandelt oder in die professionelle Reinigung gegeben werden. Wer den Aufwand scheut, findet vielleicht eine pflegeleichtere Alternative und spart sich von vornherein einen möglichen Fehlkauf.

#4 Colour-Code

Jede Saison begrüßen uns neue Trendfarben in den Stores und Online-Shops, denen wir nur allzu gerne einen Platz im Kleiderschrank freiräumen. Knalliges Greenery oder zartes Pastellgelb sehen richtig kombiniert chic aus, können aber in einem Kleiderschrank voller Nude-Töne fehl am Platz sein. Andersrum sind schwarze Shirts in einem Kleiderschrank voller extravaganter Kleider ebenfalls deplatziert.  Dazu kommt, dass einiges zwar an der Kleiderstange super aussieht, zu einem selbst aber überhaupt nicht passt. Stell dir vor dem Kauf immer die Frage, mit welchen anderen Klamotten aus deiner Garderobe du sie kombinieren könntest oder zu welchem Anlass du das Stück tragen würdest. Wenn sich damit nur wenige Looks kreieren lassen oder dir keine geeigneten Gelegenheiten zum Ausführen einfallen, solltest du vielleicht noch einmal eine Nacht darüber schlafen. Auch wenn manche Teile schön, angesagt oder einfach nur cool sind, heißt das nicht unbedingt, dass wir sie auch tragen werden.

Mit diesen Tipps lassen sich viele Fehlkäufe vermeiden und zuhause finden nur die Sachen Platz, die uns wirklich gefallen. Was waren deine größten Fehlkäufe bei deinen letzten Shoppingtouren? Und hast du noch mehr Tipps, um sie zu vermeiden? Verrate es uns in den Kommentaren!