Männer, Socken und Sandalen – die never ending Story

Die Temperaturen steigen, Rock- und Hosensäume wandern langsam aber sicher nach oben, das Schuhwerk wird leichter, der Sommer naht.

Und deshalb wird es genau jetzt Zeit, mit einem langweiligen Klischee aufzuräumen. Das leidige Thema „Männer, Socken und Sandalen“ wird jedes Jahr, rechtzeitig zum Start der Frühjahrs/Sommer-Saison, von Neuem besprochen…

Klar kommen einem sofort ausgeleierte und verwaschene Tennissocken in hornhautfarbenen Trekkingsandalen deutscher Touristen auf Wandertour in den Sinn. Aber diese Sorte Mann fühlt sich so gekleidet pudelwohl und überzeugt meist eh nicht mit einem nennenswerten Stilgefühl. Deshalb soll er sich weiterhin so vergnügen und für Klischees sorgen, wir widmen uns aber lieber den modeaffinen Männern. Und, sind wir mal ehrlich, ein cooler Typ mit der richtigen Portion Selbstverständlichkeit kann sowieso alles tragen. Warum also nicht eine edle Leder-Sandale mit passenden und gepflegten Strümpfen aus dünnem Kaschmir zu einer schmal geschnittenen Anzughose oder Chino? Diese Kombi ist sogar businesstauglich, nicht im klassischen Sinn für Anwälte, Banker und Co., aber sie wurde genau so an einem Shop-Manager einer Edel-Boutique auf dem Neuen Wall in Hamburg gesehen. Und nur wenige Meter weiter, einfach so auf der Straße ein junger Kerl, Typ Skaterboy, der trug zu hellen Baggy-Shorts und trainierten Beinen melierte Strickstrümpfe zur klassischen Birkenstock-Sandale in Dunkelbraun. Im Arm hatte er seine Freundin. Ein ganz lässiges Mädel, Typ Kate Moss im angesagten Marant-Stil…

Stellt sich die Frage, warum man immer noch so viele Touristen mit weißen Tennissocken und mindestens genauso weißen Beinen sieht, aber sonst so selten die Kombination aus Mann, Socken und Sandalen? Hat jemand eine Idee?