Saftiges Möhrchenbrot in fünf Handgriffen

Über unsere Gastautorin Oh Wunderbar:

Das schöne Leben und wir mittendrin. Janina, Mama von zwei Mädchen und dem kleinen OhBoy, lebt in Hannover und hat ihr Herz in Hamburg. Ein Lifestyle- und Mom Blog für Frauen, die das schöne Leben lieben. Fashion, Food, Travel und Kids. Ganz normal und doch so anders. Aber immer ehrlich. Ungeschminkt ehrlich, immer mit einer Prise Humor.


Der himmlische Duft von frisch gebackenem Brot liegt in der Luft und das erzeugt in mir wahre Glücksgefühle. Denn gibt es etwas, das köstlicher duftet als frisches Brot? Kaum.
Früher habe ich unser Brot immer selbst gebacken. Fast täglich, aber zumindest jeden zweiten Tag, hab ich einen Brotteig gezaubert und mich dann an dem immer frischen Brot erfreut.
Irgendwann ist dieses kleine, aber so schöne Ritual eingeschlafen und ich bin dazu übergegangen, mein Brot wieder zu kaufen. Warum? Das weiß ich irgendwie gar nicht so recht.
Sicherlich auch aus Zeitgründen, aber auch aus Bequemlichkeit. Sicher ist aber, dass ich ab sofort auch wieder regelmäßig Brot backen werde, gerne auch mit der Unterstützung meiner ganzen Familie. Einfach, weil es am besten schmeckt und ich weiß, was da im Brot steckt und wir alle zusammen sehr viel Spaß dabei haben. Und dann muss die Zubereitung eines Brotes nicht einmal unbedingt aufwendig sein, wie mein Rezept hier und heute beweist. Eine Hand voll Zutaten, zwei Hände, die Bosch OptiMUM Küchenmaschine und nicht einmal zehn Minuten Zeit – fertig. Mehr braucht es nicht für dieses super saftige und leckere Brot mit Möhrchen und Sonnenblumenkernen. Das Grundrezept habe ich aus dem Internet und es dann für den Geschmack unserer Familie noch etwas abgeändert.

Unsere Empfehlung:

ZUTATEN

  • 500 g Mehl
  • 1 Packung Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 70 Gramm Sesam
  • 70 Gramm Sonnenblumenkerne
  • 120 Gramm fein geriebene Möhrchen
  • 350 Gramm cremiger Naturjogurt
  • 1 Ei


ZUBEREITUNG in fünf Handgriffen

Als erstes stellt ihr schon einmal den Ofen an und heizt ihn auf 180 Grad bei Umluft vor und vermischt dann das Mehl mit dem Backpulver, dem Salz und dem Natron und stellt es zur Seite.

Im nächsten Schritt wiegt ihr die Sonnenblumenkerne und den Sesam und stellt beides ebenfalls noch einmal zur Seite.

Jetzt schält ihr die Möhrchen und reibt sie mit Hilfe eines Siebes ganz fein. Je feiner die Möhrchen am Ende sind, umso saftiger wird letztendlich auch der Brotteig. Die geriebenen Möhrchen nun mit dem Naturjogurt und dem Ei in die Rührschüssel der Bosch OptiMUM geben und alles mit einem Knethaken fein verrühren.

Im nächsten Schritt gebt ihr 3/4 der Körner zu der Möhrchen-Jogurt-Masse und vermengt noch einmal für kurze Zeit alles. Erst jetzt gebt ihr die Mehlmischung (Mehl, Backpulver, Natron, Salz) zu der restlichen Masse und knetet den Teig mit der Küchenmaschine mindestens zwei bis drei Minuten ordentlich durch. Wichtig ist, dass es am Ende einen schönen homogenen Teig ergibt. Die Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestäuben und den Teig aus der Rührschüssel nehmen und noch einmal mit der Hand kneten und so einem Brotlaib formen. Diesen dann oben einmal leicht (mit Hilfe eines Pinsels) mit etwas Wasser benetzen und die verbliebene Körnermischung darauf verteilen. Dann den Brotlaib in eine Brotbackform geben und wenn ihr diese nicht habt, auch nicht schlimm, dann nehmt einen großen tiefen Teller, legt ihn mit Backpapier aus und gebt den Brotlaib hinein. So bleibt er auch in der Form. Natürlich könnt ihr ihn auch einfach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

Für etwa 40 – 50 Minuten backen und dann genießen!

Kraftvoll und stark, perfekt auch für schwere Teige – die OptiMUM Küchenmaschine von Bosch

Für einige Wochen durfte ich die OptiMUM Küchenmaschine von Bosch auf Herz und Nieren testen. Was unterscheidet diese Küchenmaschine von anderen, gibt es da überhaupt Unterschiede? Das habe ich mich zumindest am Anfang gefragt und weiß nun, es gibt sie, die gravierenden Unterschiede und Vorteile.

Und eines vorweg: die OptiMUM ist ein wahres Teigwunder, so viel Power hat sie.
Damit aber nicht genug. Diese Küchenmaschine hat eine integrierte Wage und das ist großartig.

Viele Küchenmaschinen können damit leider nicht dienen, auch meine hiesige hier zu Hause nicht, und es ist doch eine enorme Erleichterung, wenn man die Zutaten direkt in der Maschine abwiegen kann. Und neben dem Wiegen, kann man auch noch den Timer stellen. Wow! Dann kommt die OptiMUM mit viel Zubehör daher. Alles was man so für Kuchen- und Brotteig, Cremes, Eischnee und Co braucht, ist Teil des Sets. Besonders positiv ist mir an dieser Stelle außerdem der Spritzschutz aufgefallen.

Das Gerät ist selbsterklärend, schnell aufgebaut, schlicht und schön anzuschauen und eben
ziemlich kraftvoll. Egal wie schwer der Teig wird, die OptiMUM knetet ihn mit seinen 1500 Watt ohne zu murren, als wäre es ein Leichtes. Und gerade für Familien, wie uns, ist da auch noch die super praktische, riesige Rührschüssel mit 5,5 Liter Fassungsvermögen. Das begeistert schon – und zwar ordentlich!

Kurzum: Dieses Gerät macht Freude und kann was. Wir sind nach der intensiven Testphase begeistert und ziemlich angetan!

>>> Hier geht’s direkt zu der OptiMUM Küchenmaschine und vielen weiteren Produkten der Marke Bosch