Me-Time …und VOSSEN ist seit Studienzeiten mit dabei!

Über unsere Gastautorin Eva Imhof:

Eva Imhof ist im deutschen Fernsehen als fröhliche Wetterfee unterwegs und präsentiert zusammen mit ihrem Mann Peter Imhof ein Comedy Musikquiz. Neben ihrer Tätigkeit beim Fernsehen schreibt sie für diverse Portale Kolumnen und hat außerdem ein selbstironisches Buch („Bei uns läuft`s kacka. Scheitern als Eltern – aber richtig!“) über die ersten Jahre als Mutter von Zwillingen geschrieben. Auch auf ihren Social Media Kanälen berichtet sie aus ihrem lustig-chaotischen Alltag mit Zwillingen und versucht zu zeigen, dass Themen wie Beauty, Fashion und Health durchaus Platz im kunterbunten Familienleben haben.


Meine Mini Me-Time sieht heute so aus: ich sprinte kurz aus dem Büro raus in die Sonne, spüre die ersten wärmenden Sonnenstrahlen, genieße das Vogelgezwitscher und blende für einen Moment alles aus. Das bedeutet: Handy für zehn Minuten ausschalten und einfach mal die Gedanken fließen lassen.

Und prompt muss ich schmunzeln, denn es ploppt ein Bild aus Studienzeiten vor meinem inneren Auge auf: Wie ich aus der Dusche hüpfe, mein weiches Badetuch umschwinge und laut „The Girl from Ipanema“ singend durch meine minikleine Wohnung tanze. Und schon damals habe ich VOSSEN Handtücher benutzt – und ich kann mich deshalb so gut daran erinnern, weil ich diese bei meinen Eltern „geklaut“ hatte. Ich werde nie die echauffierte Stimme meiner Mutter am Telefon vergessen: „Also, Eva, so geht es nicht! Das sind Vossen-Handtücher! Die kannst Du doch nicht einfach so ohne zu fragen mitnehmen!“

Unsere Empfehlung:

 

Der Begriff „Vossen-Handtücher“ hat sich damals in mein Hirn eingebrannt und ich weiß noch heute, wie ich über ihre Aussage lachen musste. Mir kam das damals mega spießig vor und es war mir ein Rätsel, warum sie sich so anstellte – wo sie doch einen riesengroßen Schrank voll mit Handtüchern hatte!
Heute, als selbst „spießige“ Mama, würde ich genauso reagieren und meinen Töchtern eine gehörige Ansage machen!

Das ist wohl der Klassiker, sobald man selbst Mama ist, sieht man viele Dinge eben doch anders. Aber eines hat sich nicht geändert: Ich liebe es noch heute nach dem Duschen oder Baden singend durch das Haus zu tanzen! Dazu drehe ich die Musik laut auf und stelle mir vor, ich hätte eine Stimme wie eine Pop-Diva. Und das mache ich am liebsten, wenn ich allein zu Hause bin. Erstens hört dann nämlich niemand, dass sich meine Sing-Stimme in der Realität eher nach Krähe anhört und zweitens kann keine meiner Girls „Mama“ quer durchs Haus rufen und meinen Me-Moment zerstören. Anschließend schlüpfe ich in meinen kuscheligen Bademantel, lackiere meine Nägel frühlingsfein und schaue mir eine Folge meiner Lieblingsserie an. Das sind meine liebsten Me-Time Momente!

Unsere Empfehlung:

 

Tipps für die ME-Time @home:

1. Mann und Kind(er) einfach mal ausquartieren (und wenn es nur für zwei Stündchen ist!). Dann machen Sie nur das, wonach Ihnen gerade ist! Und wenn es einfach mal das NICHTSTUN ist!
2. Laden Sie sich die beste Freundin nach Hause ein und machen Sie es sich zusammen gemütlich!
3. Wie oft schauen Sie auf Ihr Handy? Lassen Sie sich das mal anzeigen: Es ist erschreckend, wie viel Zeit wir mit Social Media und Co. verdaddeln!
4. SPA at HOME – Spart Geld und ist so einfach: Nehmen Sie sich Zeit für sich im Bad. Kerzen an, Musik an und einfach mal das Drumherum vergessen. Schön ab in die Badewanne, Gesichtsmaske, Haarmaske, Peeling – das volle Programm! Und abschließend Nägel frühlingsfein lackieren. Das tut gut!

Unsere Empfehlung:

 

>>> Hier gibt’s noch viel mehr Bademäntel & Handtücher von Vossen