Most memorable Dates: b4f-Edition I

Dates sind die Wundertüten der Erwachsenenwelt: Anfangs begegnen wir ihnen mit viel Freude und mindestens genauso viel Aufregung. Je nach Inhalt wandelt sich dies wiederum in einen Zustand zuckersüßer Begeisterung oder bitterer Enttäuschung um. So oder so liefern sie uns aber in jedem Fall Gesprächsstoff, der ganze Café-Nachmittage oder Bar-Abende mit FreundInnen füllt. Vor allem die Geschichten, die mit lustigen, kuriosen oder gar peinlichen Details aufwarten, bleiben uns dabei besonders lebhaft in Erinnerung.

Zur Feier des (Valentins-)Tages haben wir, die brands4friends-MitarbeiterInnen, für dich in unserer persönlichen Erinnerungskiste gekramt und all die Dating-Stories gesammelt, die uns besonders überrascht haben – im positiven wie teils auch im negativen Sinne. Aber lies am besten selbst:

Beziehungsstatus: vergeben, aber vergessen

„Einmal habe ich mich tatsächlich für ein Date im Fitnessstudio verabredet. Anfangs lief es gut und wir wurden ziemlich schnell ziemlich vertraut – bis er sich plötzlich völlig überstürzt verabschiedete und mich stehen ließ. Weil er eine Freundin gesichtet hatte. Genauer gesagt: eine Freundin seiner Freundin. Diese hatte er aber ‚vergessen‘, mir gegenüber zu erwähnen. Abends schrieb er mir dann, ob ich Lust hätte, als Entschädigung für eine Massage bei ihm zuhause vorbeizukommen. Danke, aber nein danke!“

Voller Körpereinsatz

„Ich habe einen Mann in einem Restaurant getroffen und anfangs lief es echt gut. Wir haben uns über ganz normale Sachen unterhalten. Dann ist er mitten im Gespräch plötzlich aufgestanden, hat sich über den Tisch gebeugt (wobei er alles umgeworfen hat) und hat versucht, mich zu küssen! Das hat natürlich nicht geklappt. Deshalb ist er dann einmal um den Tisch gelaufen und hat es, als er neben mir stand, noch mal versucht!“

Das schweigende Dilemma

„Ich habe eine Frau über eine Dating-App kennengelernt. Wir haben viel geschrieben und sie wirkte super offen und nett. Eigentlich dachte ich immer, dass man über das Schreiben einen recht guten Eindruck von jemandem bekommt – in dem Fall leider nicht: Wir haben uns in einem Restaurant getroffen und sie sah erst einmal anders aus als auf ihren Fotos. Das allein war noch gar nicht so schlimm, aber dann haben wir uns auch noch die gesamte Zeit über angeschwiegen. Ich bin eigentlich ganz gut in Sachen Smalltalk, aber hier sind all meine Versuche gescheitert. Irgendwie komisch, denn das Interesse war ja eigentlich da. Das gesamte Date war aber super strange und danach ist unser Kontakt im Sand verlaufen.“​

Wingwo-Mom

„Eine meiner Freundinnen hatte Besuch von ihrer Mutter und wir verabredeten uns zu dritt in einem Restaurant. Dort haben wir nur zum Spaß ausgemacht, wer welchen Kellner mit nach Hause nimmt. Ich habe mir den Kellner ausgesucht, der unseren Tisch bedient hat. Die Mutter meiner Freundin nahm das Ganze super ernst und ging sogar so weit, dass sie dem Kellner am Ende meine Nummer auf dem Tischtuch hinterließ. Etwa eine halbe Stunde später rief er mich an und wir verabredeten uns in einer Bar. Wir saßen nebeneinander und unterhielten uns, als mich plötzlich ein fremder Typ fragte, ob der Stuhl neben mir frei sei. Das war keine Anmache, denn er hat den Stuhl wirklich gebraucht. Meine Begleitung ist allerdings richtig ausgetickt und meinte ‚Ey, was willst du von meinem Mädchen?!‘ – dabei waren wir ja nicht mal ein Paar! Danach war die Sache für mich gegessen, aber er hat mich weiter mit Nachrichten à la ‚Hey mein Schmetterling‘ bombardiert.“

Silent Spandau

„Ich hatte mal ein Tinder-Date in Spandau. Was für viele hier schon nach Abbruch schreit, war tatsächlich ganz gut, aber auch merkwürdig: Es war das erste Date, wir hatten zwar zuvor hin- und hergeschrieben, kannten uns aber nicht. Dennoch haben wir kaum miteinander gesprochen. Es war Vollmond, wir saßen an der Havel, haben geschwiegen bis auf ein gelegentliches „Ach guck mal, der Mond“ und das hat gereicht. In Spandau war ich seitdem dennoch nicht wieder – macht aber nichts.“

Wie du siehst, ist nicht jede Dating-Wundertüte immer gleich ein Volltreffer. Von dieser Erwartung können wir uns aber, ganz egal, ob beim Tinder-Date oder der spontanen Bekanntschaft, sowieso verabschieden. Ansonsten laufen wir Gefahr, jede Begegnung an eine Bedingung zu knüpfen, womit wir uns am Ende nur selbst enttäuschen. Letztendlich sind Dates mehr als nur das Sprungbrett in eine perfekte Beziehung: Diese Wundertüte ist gefüllt mit Kuriositäten, Erfahrungen und Momenten, die vielleicht keine Ewigkeit versprechen, dafür aber den Zauber des Augenblicks. Und Geschichten liefern sie allemal.