Oktoberfest – Wiesn-Stimmung für zu Hause

Für alle, die befürchten, dass Dirndl und Lederhose dieses Jahr im Schrank bleiben müssen, haben wir gute Nachrichten: Auch ohne Bierzelt und Großveranstaltung können wir ein bisschen Wiesn-Stimmung machen. Und das, ganz ohne wegzufahren, einfach bei dir zuhause. Wie du die Theresienwiese zu dir nach Hause holst, ganz egal, wo du lebst, gibt’s hier zum Nachlesen.

Wiesn-Schmankerl selbstgemacht

Brez’n-Essen, Weißwurst zuzeln und Radi schneiden – was wäre die Wiesn ohne ihre ganzen kulinarischen Schmankerl? Ein Glück, dass wir einige davon auch ganz einfach zuhause selbst zubereiten können. Vielleicht wird es nicht gerade die Ochsensemmel, aber die Zutaten für ein Weißwurstfrühstück mit süßem Senf, Brez’n und Weißbier kriegen wir mittlerweile in fast jedem Supermarkt, und das auch jenseits des Weißwurst-Äquators. Für einen Abend wie im Bierzelt empfehlen wir natürlich eine richtige Wiesn-Brotzeit und zu der gehört definitiv Obazda. Und den kannst du sogar ganz einfach selbst machen. Hier gibt’s das Rezept und wir wünschen: An Guadn!

Obazda ( für 6–8 Portionen)

  • 500 g Camembert
  • 50 g Butter (weich)
  • 100 g Sahne-Schmelzkäse oder Frischkäse
  • 1 kl. Zwiebel
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Pfeffer,
  • 1,5 TL Paprikapulver, edelsüß

Zubereitung

Zwiebel fein würfeln. Den Camembert leicht zerrupfen. Den gerupften Camembert zusammen mit der Butter und dem Schmelz- bzw. Frischkäse in einem Gefäß mit einer Gabel zerdrücken. Zwiebeln und Gewürze dazugeben, bis eine gebundene Masse entsteht, der Camembert sollte noch etwas stückig sein.

Als Garnitur passen Zwiebelringe, Salzstängchen, Radieschen und fein geschnittener Schnittlauch. Obazda schmeckt am besten zu Krustenbrot – und natürlich zu original Bayerischen Bier.

Tracht für jeden Tag

Zugegeben, Trachten-Looks wirken auf den ersten Blick nicht besonders alltagstauglich. Oder wer zeigt sich gerne beim Online-Meeting im Dirndl oder beim Wocheneinkauf in Lederhose? Einzelne Trachtenstücke können aber sehr wohl in die Everyday-Styles integriert werden. Besonders gut geht das zum Beispiel mit Trachtenblusen bzw. -hemden, die leger mit Jeans und Sneakers oder – etwas eleganter – mit Slippern getragen werden können. Auch Trachtenjacken aus Wollwalk funktionieren super mit einem sonst legeren Look und passen super in den Herbst. Wer es etwas dezenter mag, nimmt grob gestrickte Wollcardigans mit Zopfmuster oder Stickereien. Auch Trachtenkleider im Folklore-Stil können im Herbst gut kombiniert werden. Dafür geeignet sind besonders sogenannte Waschdirndl. Diese bestehen aus einem leichteren Baumwollstoff und bestechen durch einen schlichten Look. Wer bei Trachtenstücken auf gute Qualität achtet, hat vielseitige, auch für den Alltag geeignete, und wirklich langlebige Stücke im Kleiderschrank.

Sonntags-Ausflug

Wer zuhause in Bierzeltstimmung kommen möchte, ist nun stilmäßig und kulinarisch gewappnet. Doch neben Gaudi und Biertrinken gibt es auch noch etwas anderes, was die Wiesn prägt: gemeinsam mit seinen Liebsten eine schöne Zeit zu verbringen. Und dafür gab es besonders in diesem Jahr viel zu wenig Möglichkeiten. Ein schöner Sonntagsspaziergang, eine Tageswanderung oder ein Ausflug ins Blaue – Hauptsache, der Proviant-Rucksack ist gepackt, die Wanderschuhe zugeschnürt und – wer möchte – das Trachten-Outfit angezogen und dem Bayerischen Lebensgefühl steht nichts mehr im Wege.