Outfits mit Sommerurlaubsgefühl

Für viele von uns fällt der Sommerurlaub in diesem Jahr etwas anders aus als ursprünglich geplant: Balkonien statt Französisch-Polynesien. Doch das ist noch lange kein Grund zum Trübsal blasen. Erstens hängt ein schöner Sommer nicht zwangsläufig vom Ort ab, an dem wir ihn verbringen. Und zweitens können wir uns auch auf ganz anderem Wege in das leichte Sommerurlaubsgefühl versetzen: mit dem richtigen Outfit. Denn ganz so wie ein kleiner Impuls beispielsweise der Duft eines bestimmten Parfums oder der frisch gebackenen Brots, uns mit einem warmen Wohlgefühl von Nostalgie durchflutet, schaffen es auch ein paar Essentials aus deinem Kleiderschrank, dich in das Sommerurlaubsgefühl eintauchen zu lassen.

Trag die Sommerstimmung auf der Haut und träum dich …

… im Pünktchenkleid nach Bella Italia

Die Leichtigkeit italienischer Sommertage weiß kein anderes Kleidungsstück so spielerisch und elegant einzufangen wie das Pünktchenkleid. Den erwachsenen Blusenschnitt kommentiert es durch seine verspielten Tupfen mit einer Art Augenzwinkern, ohne dabei an Zeitlosigkeit zu verlieren. Wenn uns die verwinkelten, terracottafarbenen Gassen unseres liebsten italienischen Ferienortes allzu sehr fehlen, träumen wir uns in unserem femininen Pünktchenkleid und mit einem guten italienischen Eis in der Waffel einfach direkt dorthin!

… auf Espadrilles ins Herz einer spanischen Metropole

Wir sind head over heels for Espadrilles! Die luftigen spanischen Sommerschuhe mit ihrer charakteristischen Sohle aus geknüpften Pflanzenfasern sind stylischer als Flip-Flops, entspannter als Sandalen und günstiger als jedes Flugticket. Angesagte Platform-Modelle fangen den Großstadtvibe modebewusster Metropolen wie Madrid oder Barcelona besonders gut ein und lassen sich sowohl zum Sommerkleid als auch zur Jeans wunderbar kombinieren.

… tropisch bunt nach Hawaii

Lange Zeit galten Hawaiihemden als Inbegriff schlechten Geschmacks. In den vergangenen Jahren haben die kunterbunten Stücke allerdings mächtig an Trendpotenzial gewonnen und sind zum sommerlichen Key-Essential für sie und ihn geworden, das selbst dem langweiligen Jeans- und T-Shirt-Look eine Prise Exotik verleiht. Dabei gilt: Je mehr Kitsch, desto besser. Statt all Inclusive gehen wir in diesem Jahr also lieber all in und suchen uns das bunteste Hawaiihemd, das wir finden können – am allerliebsten in der Luxus-Version aus Seide, die sich zart wie streichelweicher Strandsand an unsere Haut schmiegt.

… ganz in Weiß auf die Insel Santorin

Beeindruckende Steilküsten und zauberhaft strahlend-weiße Häuser locken alljährlich zahlreiche Touristen nach Santorin im Ägäischen Meer. Welches Kleidungsstück würde diese Postkartenromantik besser einfangen als ein blütenweißes und bodenlanges Kleid? Da es sowohl einem blassen Teint schmeichelt, als auch gebräunte Haut unterstreicht, ist es das perfekte Essential deiner Sommergarderobe.

… gut behütet in die Stadt der Liebe

Eine echte Hutprobe: Hüte tragen im Alltag die wenigsten von uns und deshalb fühlen wir uns im ersten Moment immer auch ein wenig unwohl, wenn wir dann mal einen aufsetzen. Da dieses Gefühl jedoch schnell verfliegt und ein lässiger Hut den Pariser Laissez-faire-Chic auf ideale Weise einfängt, können wir diesen Sommer gar nicht ohne. Zum Leo-Body mit tiefem Rückenausschnitt und Midi-Rock erinnert die Kombination nicht nur an unseren letzten Städtetrip in die französische Hauptstadt, sondern wird auch zum echten coup de foudre, also zu Deutsch: zur Liebe auf den ersten Blick!

… in kühlem Leinen nach Havanna

Trendteile aus Leinen haben nicht nur den Vorteil, dass sie unsere Haut auch bei hohen Temperaturen angenehm kühlen, sie versprühen auch so viel unaufgeregte Lässigkeit, dass wir sie zu jedem Anlass tragen können. In schickem Weiß eignen sie sich besonders fürs Office oder die nächste Feier, in entspannten Pastellfarben erinnern sie hingegen an die bunten Hausfassaden der kubanischen Hauptstadt Havanna und entführen uns damit in eine Welt voller blitzender Cadillacs und vibrierender Salsa-Rhythmen – das alles mit zwei Minuten Anziehzeit statt elf Stunden Flugzeit.