Sommerküche: Leichtes für warme Tage

Unbeschwertheit ist das Leitmotiv des Sommers: Von den hauchzarten und luftigen Lieblingsteilen in unserem Kleiderschrank bis hin zum befreiten Gefühl in uns selbst, schafft die warme Jahreszeit Platz für mehr Leichtigkeit – auch auf unseren Tellern. Denn wenn die Sonne strahlt und die Temperaturen steigen, verzichten wir lieber auf deftige Gerichte, die schwer im Magen liegen und uns müde machen. Stattdessen wünschen wir uns Speisen und Snacks, die sättigen, leicht bekömmlich sind und im Idealfall auch noch erfrischen. Um diesen Wunsch in Erfüllung gehen zu lassen, braucht es kein Geheimrezept: Die Essentials einer gesunden und leckeren Sommerküche haben wir für dich gesammelt!

Mehr Leichtigkeit

Fettige Speisen, die schwer im Magen liegen, belasten den Körper bei Hitze zusätzlich. Dein Körper muss, während er versucht, herunterzukühlen, auch noch eine ganze Menge Energie aufwenden, um die schwer verdaulichen Mahlzeiten zu verarbeiten. Damit dein Essen keine einschläfernde, sondern energetisierende Wirkung hat, solltest du daher lieber auf viele frische und leicht bekömmliche Gerichte setzen.

Kalte Suppen wie Gazpacho oder bunte Salat-Variationen mit sommerlichem Gemüse, Couscous, Quinoa oder Bulgur versüßen dir nicht nur Lunch und Dinner, sondern lassen auch zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten zu – so kann Langeweile auf dem Teller gar nicht erst aufkommen. Saisonale Lieblingsobstsorten wie Erdbeere und Wassermelone sorgen für einen zusätzlichen Vitamin-Kick und bringen die Sommer-Vibes direkt auf deinen Teller. Wie wäre es beispielsweise mit einem Erdbeer-Avocado-Couscous-Salat mit Frischkäse? Oder einem Tomaten-Wassermelonen-Salat, den du mit Feta abrundest? Hauptsache bunt, Hauptsache gesund und Hauptsache lecker!

Wasser marsch!

Wenn die Temperaturen steigen, produziert dein Körper automatisch mehr Schweiß, um dich abzukühlen. Gleichst du den daraus entstehenden Flüssigkeitsmangel nicht aus, drohen Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schwindelattacken. Regelmäßiges Trinken ist daher im Sommer das oberste Gebot. Am besten greifst du zu Wasser, welchem du mit ein paar frischen Kräutern und Früchten einen kleinen Geschmacks-Kick verleihen kannst. Achte allerdings darauf, dass du dein Getränk nicht eiskalt zu dir nimmst. Sonst muss dein Körper sehr viel Energie aufwenden, um das Getrunkene auf Körpertemperatur zu bringen – dadurch wird zusätzliches Schwitzen begünstigt.

Außerdem solltest du auf Lebensmittel mit einem hohen Wasseranteil setzen: Salatgurken, Wassermelonen, Rhabarber, Radieschen oder Tomaten füllen deine Wasserspeicher auf und halten dich damit nicht nur gesund, sondern sichern dir auch einen prallen und strahlenden Teint.

Süßes Sommerglück

Sommerzeit ist Beerenzeit – wenn dich also mal wieder der Heißhunger auf zuckrige oder fettige Leckereien plagt, kannst du in der warmen Jahreszeit ganz einfach zu Himbeeren, Brombeeren und Co. greifen, um deine innere Naschkatze zu zähmen. Die Beerensaison startet im Mai mit himmlisch roten Erdbeeren, ab Juni kommen Himbeeren, Heidelbeeren, Stachelbeeren und Johannisbeeren dazu, die schließlich ab Juli von spätsommerlichen Brombeeren abgelöst werden. Very berry!

Als gesunder Sommer-Snack eignen sich aber auch gefrorene Weintrauben, die du zwischendurch ohne schlechtes Gewissen naschen kannst: Dafür packst du einfach ein paar gründlich abgewaschene weiße oder rote Weintrauben in einen Gefrierbeutel und legst diesen über Nacht ins Eisfach.

Und da wir sowieso gerade dabei sind: In deinem Eisfach machen sich auch self-made Popsicles gut, für die du einfach etwas Fruchtsaft ohne Kohlensäure und frische Fruchtstücke oder alternativ ein Fruchtpüree deiner Wahl mit etwas Naturjoghurt vermengt in Becher oder spezielle Eisformen gibst und diese mit einem Holzstäbchen versiehst. So wird aus Ice-Cream Nice-Cream und selbst aus einem regnerischen Sommertag ein kleines Highlight.