Stilfrage: Kurze Hosen in der Stadt, ja oder nein?

„Alles, was ein Mann schöner is wie ein Aff‘, is ein Luxus …“ – davon, Männer so zu sehen, wie Friedrich Torberg sie in den 70ern in seinem Buch „Tante Jolesch“ beschrieben hat, haben wir uns zum Glück weit entfernt. Männer wollen und sollen verschiedene Moderichtungen probieren und achten schon seit hunderten Jahren auf ihr Aussehen. Manche Männer sogar ein wenig zu viel, aber das ist ein Thema, dem wir uns später einmal widmen sollten … Heute geht es konkret um die kurzen Hosen beim Mann und ob man diese in der Stadt tragen darf …

Brands4Friends Magazin Kurze Hosen beim Mann Men & Media Mai14

In Shirt und Shorts in die Stadt, Levis

(Bild 2: Nachts tragen alle Katzen grau … Bild: Vincenzo Laera)

Der Designer Tom Ford sagte mal: „Ein Mann sollte niemals Shorts in der Stadt tragen.“ Das würden wir so aber nicht unterschreiben, denn: Es ist eine Frage des Typs, der passenden oder unpassenden Gelegenheiten und der Figur, ob und wann man kurze Hosen tragen kann und soll. In der Freizeit und in den Ferien sollte man nicht so streng mit sich sein. Mit Sandalen und auch mal ohne Socken ist das absolut okay, zu Sneakers sowieso gar kein Problem. Im Job und erst recht bei offiziellen Anlässen sollte man aber davon absehen, kurze Hosen zu tragen – logo, oder? Anders sieht es beim Stadtbummel oder auch im Nachtleben aus – da empfehlen wir ganz klar den Griff zur kurzen Hose. Zum Stadtbummel ruhig leger, wie das Model auf Bild 1, mit Shirt und Short von Levi’s. Nachts sind dann nicht nur alle Katzen grau, sondern auch das Jackett mit passender kurzer Hose, wie auf Bild zwei in einem Look von Sopopular vorbildlich gezeigt …

Zwei Hosenformen sind aber, bis auf weiteres, beim Mann verboten: Ganz kurze und knappe Hosen überlassen wir lieber den Frauen und ¾ Hosen, womöglich sogar mit Tunnelzug, wollen wir niemals sehen, okay?

Wir sind, wie immer, auf eure Meinung zum Thema gespannt!