Summer Moves – Sport für draußen

Wenn die Nachbarn unter dir keinerlei Toleranz mehr für deine Zumba-Sessions zeigen oder deine Dielen schon Macken von den Gewichten fürs Krafttraining bekommen, dann, ja, spätestens dann, solltest du dir überlegen, dein Sportprogramm draußen zu absolvieren. Wem es zu langweilig ist, die immer gleichen Laufrouten entlang zu joggen, kriegt hier einige Tipps, wie Sport im Sommer aussehen kann. Und hier ist für jeden etwas dabei, von der Wasserrate bis zum Abenteurer.

Zu Wasser

Ein Sprung ins kühle Nass ist im Sommer wohl immer die richtige Wahl. Noch besser wird’s, wenn man das gleich mit einem – im wahrsten Sinne – erfrischenden Sportprogramm verbindet. Für alle, die es gerne gemütlich mögen, ist eine kleine Tretboot-Tour genau das Richtige. Wer glaubt, dass man hier nicht ins Schwitzen kommen würde, musste noch nie alleine das Tretboot über den See schippern, während der Co-Kapitän in der Sonne lag. Und ja, auch beim in der Sonne liegen, können einige Schweißperlen tropfen. Zum Glück ist die kühle Erfrischung nur einen Sprung ins Wasser entfernt. Alternativ werden auch oft Kanus oder Kajaks angeboten, mit denen die Gewässer erkundet werden können.

Seit mehreren Jahren ist das Stand-up-Paddling absoluter Sommertrend und auch in diesem Jahr freuen wir uns riesig über diese unaufgeregt aussehende Sportart. In der Ruhe liegt die Kraft ist hier das Motto und genauso anmutig und meditativ sieht es auch aus, wenn man auf dem SUP-Board über das Wasser gleitet. Und on top haben wir hier auch noch ein ordentliches Ganzkörpertraining beim Paddeln – mit dem schönsten Ausblick.

Zu Lande

Das Wetter ist schön, die Wiesen laden auf ihrem samtigweichen Grün zum Verweilen ein – und in unserem Fall zum Sport machen. Denn die Wiesen und Grünflächen in den Parks sind die neuen Sportflächen, zumindest in den Sommermonaten. Von beweglichen Yogis bis hin zu lockeren Federballspielern tummelt sich hier alles, was sich bewegen möchte. Meist reichen ein paar kleine Trainingsgeräte aus, um viele Übungen auszuführen, die du sonst an den Geräten machen würdest. Online gibt es viele Gruppen, bei denen man sich kostenlos anschließen kann, alternativ gibt es natürlich auch eine bezahlte Variante mit entsprechendem Angebot oder du gründest einfach kurzerhand selbst etwas mit Freunden und Bekannten.

Wer etwas mehr Cardio möchte, kann mal einen Blick in den Keller werfen und wird sicherlich noch ein paar Inline Skates finden, die viel zu lange nicht benutzt wurden. Wie schade! Denn Inline Skaten macht nicht nur viel Spaß, sondern trainiert auch den ganzen Körper. Wer lieber auf zwei Rädern unterwegs ist, schließt sich einfach mal bei der Critical Mass an. In Deutschland und Österreich finden in einigen Städten regelmäßige Treffen statt, die zu einer coolen Fahrradtour in (abstandhaltender) Gesellschaft einlädt.

In der Luft

Wie ist die Luft da oben? Das erfährst du wohl nur, wenn du selber mal einen Blick nach oben wagst. Am besten in einem Hochseilgarten, der nicht nur Abenteuer parat hat, sondern auch schattenspendende Bäume zum Herumklettern. Klingt doch nach dem perfekten Ort für einen warmen Sommertag, oder?

Schwindelfreies und dennoch anspruchsvolles Klettern gibt’s beim Bouldern. Und das kann man auch super im Freien machen. Klettertürme gibt es in vielen Orten und mit unterschiedlichen Schweregraden. Besonders toll finden wir, dass es hier keine große Ausstattung oder komplexe Sicherungsmechanismen braucht. Einfach ran an die Kletterwand und los geht’s, am besten gleich mit der ganzen Familie!