Weltfrauentag: Wir sagen danke

Alljährlich wird am morgigen Tag, dem 8. März, der internationale Frauentag gefeiert, der sich symbolisch gegen die Diskriminierung von Frauen auf der ganzen Welt stellt und das Bewusstsein für die Gleichberechtigung der Geschlechter stärkt. In diesem Jahr möchten wir uns zu diesem Anlass die Zeit nehmen, uns bei all den Frauen in unserem Leben zu bedanken, die uns inspirieren, die uns Rückhalt geben und die uns tagtäglich lehren, für uns selbst einzustehen. Es stimmt, bis zu dem Punkt, an dem unser Geschlecht keine Rolle mehr spielt, ist es tatsächlich noch ein weiter Weg – aber ihr macht ihn jeden Tag ein kleines bisschen besser!

„Ich möchte meiner Schwester Leni danke sagen dafür, dass ich seit 23 Jahren mein Leben mit ihr teilen kann und weiß, dass es mindestens eine Person gibt auf der Welt, die meine Gedanken und Gefühle verstehen wird und ich ihre. Du bleibst für mich immer die Kleine, aber auch die Größte.“ Ida

„Ich danke meiner besten Freundin, weil sie immer ein offenes Ohr für mich hat. Sie beeinflusst mich in vielerlei Hinsicht positiv und ist immer für mich da. Sie ist für mich nicht nur meine beste Freundin, sondern auch meine größte Mentorin.“ Shirin

„Eigentlich sollte man den Frauen in seinem Umfeld ja nicht nur am Frauentag danke sagen. Aber ich nehme den Tag trotzdem gerne zum Anlass und möchte allen Frauen in meinem engsten Umfeld danken: Meiner Mama für die bedingungslose Unterstützung, ganz egal, wie viel Zeit ich gerade für sie habe. Meiner Schwester für den Spaß und die Lacher in jeder Situation. Und meiner Freundin dafür, dass mein Leben dank ihr nie langweilig wird.“ Tim

Liebe Oma, ich danke dir für unzählige gute Ratschläge, die stetige Versorgung mit Kuchen und am allermeisten dafür, dass du so lange an mich geglaubt hast, bis ich es selbst auch getan habe.“ Aline

„Ich bedanke mich bei meiner Mama, weil sie immer für mich da ist und ich mit ihr am allerliebsten Shopping-Queen schaue!“ Lena

„Ich möchte mich bei meiner Schwiegermama bedanken, weil sie immer, wenn Not am Mann ist, sofort in den Zug steigt, die 400 Kilometer zu uns überwindet und unsere Familie tatkräftig unterstützt. Ohne sie wären wir manchmal ganz schön aufgeschmissen.“ Von einer dankbaren Schwiegertochter 

Danke Mama – für alles!“ Duc