Let it Glow – die richtige Haarpflege im Herbst & Winter

Die Temperaturen sinken, die Haare dagegen wollen hoch hinaus. Eben noch dick eingepackt in Mütze und Schal, fliegt die Haarpracht beim Nachhausekommen nur so umher. Zudem juckt die Kopfhaut und der Spliss lässt sich nicht mehr ignorieren – Willkommen im Wuselchaos. Es wird Zeit für ein paar Haar-Hacks, dir auch in der düsteren Jahreszeit viel Glanz & Glamour verleihen.

In der Mitte liegt die Kraft

Raus aus der Kälte, rein ins Warme und ab unter die heiße Dusche. Schon der Gedanke daran erwärmt uns innerlich. Doch auch, wenn du es dir schon den ganzen Tag herbeigesehnt hast – mit einer langen, heißen Dusche tust du deinem Haar keinen Gefallen. Zusätzlich zu den kalten Temperaturen draußen, entziehst du der Kopfhaut wichtige Feuchtigkeit, lässt sie austrocknen und beschleunigst die Schuppenbildung, Rötungen und Juckreiz. Jeder braucht mal eine Pause, so auch der schützende Mantel unseres Kopfes, weshalb gilt: Weniger ist mehr. 7-10 Minuten bei angenehmer lauwarmer Temperatur reichen vollkommen aus, um dir ein Frischegefühl zu verleihen und den gewünschten Hygieneeffekt zu erzielen, ohne den empfindlichen Hydrolipidfilm unnötig zu gefährden. Und keine Sorge, deiner Karriere als musikalischer Superstar steht dadurch nichts im Wege, genügend Zeit für ein kleines Duschkonzert bleibt auf jeden Fall.

Unser Top-Tipp: Das Haar mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser ausspülen. Was zunächst verwunderlich klingt, zeigt durchaus magische Effekte: Kalk- und Chlorüberreste des Leitungswassers verschwinden und dem spröden Haar wird ein rundum neuer Glanz und seidige Glätte verliehen. Abgekochtes Wasser mit einem Schuss Apfelessig sorgt für denselben Schönheits-Kick.

Achtung, Verbrennungsgefahr!

Nicht nur heißes Wasser, auch Heizungsluft und warme Luft strapazieren die Haare ungemein. Deshalb heißt es: Finger weg vom Föhn, Glätteisen und dem Lockenstab! Stattdessen ist es sinnvoll, das Haar sanft mit einem Handtuch – am besten mit einem Microfaserhandtuch oder sogar mit einem alten T-Shirt – abzutupfen und an der Luft trocknen zu lassen. Die nahezu glatte Struktur dieser Stoffe verhindert, dass die Schuppenschicht der Haare aufgeraut wird und diese dadurch an Glanz verlieren. Der Vorteil kommt im Doppelpack: Du schonst dein Haar und deine Stromkosten. Falls es aber doch mal schnell gehen muss, hilft das Einhalten von genügend Abstand und das Benutzen eines geeigneten Hitzeschutzsprays. Erspähst du vielleicht sogar den Knopf zur Aktivierung der Kaltluft-Funktion? Deine Haare werden sich über deine Behutsamkeit freuen und dich mit einer Bonusladung an Glow und Glanz belohnen.

Superfood

Wie so oft heißt es auch hier: Ernährung ist das A und O. Unsere Haare bestehen zu 80% aus dem Strukturprotein Keratin – eine Extra-Portion an Ei, Fisch, Linsen, Haferflocken oder auch Magerquark ist somit nicht verkehrt, um das Grundgerüst unserer Haarpracht aufrechtzuerhalten. Aber auch unser Allrounder Zink darf auf dem Speiseplan nicht fehlen. Eine ausreichende Zufuhr ist für die Bildung von Kollagen und Keratin essenziell. Nur so gelingen ein gesundes Haarwachstum und der Aufbau einer entsprechenden Widerstandsfähigkeit, Kraft und Stärke. Denn – Achtung, Funfact – wusstest du schon, dass ein einzelnes Haar imstande ist, eine ganze Tafel Schokolade (100 Gramm) zu tragen? Die Feinschmecker unter uns können sich freuen, ab jetzt heißt es inmitten des Schlemmerschmauses: Ausschau halten nach Meeresdelikatessen wie Austern oder Gourmet-Käsesorten aus aller Welt.

Let it Glow

Eine gute Pflege ist kein Geheimnis. Wir sind tagtäglich umgeben von Produkten, die unserem Haar Fülle, Glanz und Stärke versprechen. Worauf du bei der Wahl allerdings achten solltest: künstliche Inhaltsstoffe wie Silikone und Sulfate sind nicht nur Gift für die Umwelt, sie erschweren auch die Feuchtigkeitsaufnahme und verhindern den Empfang anderer, pflegender Stoffe. Natürliche Alternativen findest du allerdings schon bei einem raschen Blick in die Küche. Olivenöl und Arganöl sind das Nr. 1 Zaubermittel für einen schönen Schein. Sleeping Beautys aufgepasst: Das Öl einfach abends in das Haar massieren und über Nacht einwirken lassen. Wer mag, kombiniert das Ganze mit einer entspannenden Kopfmassage – Dein Wohlfühlmoment ist dir sicher.

Good Hair Day

Beim Rausgehen mit offenen Haaren sind trockene Spitzen und brüchige Strähnen durch die Reibung an der Kleidung leider vorprogrammiert. Auch fliegen sie dir – der Physikunterricht lässt grüßen – kreuz und quer in der Gegend herum und lassen sich nur schwer wieder bändigen. Safety first, auf Mützen und Schal solltest du deshalb aber nicht verzichten. Stattdessen empfehlen wir dir morgens eine hairliche Styling-Routine. Bei Flechtfrisuren kannst du nicht nur deiner Kreativität freien Lauf lassen, ein stilsicherer Start in den Tag ist dir ebenso sicher. Ob sexy und sportlich – wie die Boxer Braids der Kardashians – oder clean und classy mit einem tiefgeflochtenen Zopf im Nacken wie bei Tory Burch – Flechtfrisuren stehen nach wie vor ganz weit oben im Trend und schmücken Laufsteg und Straßen. Wir sind uns sicher: Erobert werden nicht nur die Herzen aller „Game of Thrones“-Fans.