Your true Colours: Dein Farbtyp

Noch l├Ąsst der Sonnenschein auf sich warten und viele von uns sind gerade noch nicht unbedingt in der Bl├╝te eines gesunden und strahlenden Teints. Das hei├čt aber nicht, dass wir nicht nachhelfen d├╝rfen. Lass uns einen Blick darauf werfen, welche Farben dir am besten stehen und welcher Farbtyp du bist.

Ein Beautygeheimnis?

Neben guter Ern├Ąhrung, einer positiven Einstellung und einem gesunden Lebensstil im Alltag gibt es noch mehr Wege, um unserem Strahlen etwas auf die Spr├╝nge zu helfen. Ges├╝nder und besser aussehen zu wollen ergibt Sinn und ist sogar hilfreich, denn wie wir uns selbst wahrnehmen, beeinflusst, wie wir uns f├╝hlen. Jeder und jede von uns ist einzigartig in der Erscheinung. Jede Augen-, Haar- und Hautfarbe gibt es genau so wahrscheinlich kein zweites Mal auf der Welt. Indem wir aber unsere Vorz├╝ge kennen und wissen, welche Farben uns am besten komplementieren, k├Ânnen wir diese am besten hervorheben, uns strahlend und sch├Ân f├╝hlen.

Fingerspitzengef├╝hl

F├╝r eine Einordnung in das Quartett der verschiedenen Farbtypen brauchen wir etwas Fingerspitzengef├╝hl. Wir bewegen uns dabei auf einem Spektrum zwischen hellen und dunklen, warmen und kalten Farben. Manche Farben lassen sich sehr eindeutig zuordnen. Wieder andere haben eine Tendenz, die nicht auf den ersten Blick zu erkennen ist, oder sind sogar neutral. Nimm dir deshalb etwas Zeit, um deinen Farbtypen zu bestimmen und teste aus, was dir am meisten schmeichelt. So wirst du herausfinden, was am besten zu dir passt und dich auch in der Januartristesse bestm├Âglich aussehen und leuchten l├Ąsst.

4 Farbtypen: So erkennst du sie

Wir betrachten vier verschiedene Farbtypen: Fr├╝hling, Sommer, Herbst und Winter. Diese haben allerdings nichts mit unserem Geburtstag oder gar Sternzeichen zu tun, sondern richten sich danach, welche Farben wem am besten stehen. Die Bezeichnungen beziehen sich auf die Farben, die in der jeweiligen Jahreszeit in der Natur um uns auftreten.

Um deinen Farbtypen zu bestimmen, sehen wir uns deine ├Ąu├čeren Merkmale genauer an: Augen-, Haar-, und Hautfarbe. Meist harmonieren diese sehr gut zusammen, haben also eine gemeinsame Tendenz. Wir ordnen jeweils ein, ob es sich um einen dunklen oder hellen, um einen warmen oder kalten Farbton handelt. Die Regel ist dabei einfach: Orientiere dich an den Farbt├Ânen, die von Natur aus deine Erscheinung ausmachen und unterstreiche sie mit ├Ąhnlichen Farben. So holst du das Beste aus deinem Look heraus. Und bitte betrachte die Einordnung als Richtwert, den du f├╝r dich ganz individuell reflektieren kannst. Von allen vier Farbtypen gibt es Abstufungen, extremere und weniger extreme Typen.

Der Fr├╝hlingstyp

Der Fr├╝hlingstyp l├Ąsst sich mit den Attributen hell und warm beschreiben. Die Merkmale, die wir uns f├╝r die Einordnung anschauen haben beim Fr├╝hlingstypen einen hellen Farbton, der warm erscheint. Gr├╝ne, bernsteinfarbene oder hellbraune Augen und hellrote, goldblonde oder honigbraune Haare sind typisch. Der Fr├╝hlingstyp neigt zu Sommersprossen und hat eine helle, manchmal auch sehr helle Haut, die einen warmen Unterton hat. Eine Fr├╝hlings-Erscheinung ist, genau wie beim Sommertypen, oft harmonisch, da die Farben von Haut, Haar und Augen selten extreme Kontraste zueinander haben.

Ihm stehen helle und warme, eben Fr├╝hlingsfarben am besten. Diese k├Ânnen gern auch gedeckt und satt sein, wie Maigr├╝n, Sonnengelb, Koralle oder goldiges Beige. Bei Schmuck stehen dem Fr├╝hlingstypen, je nach Tendenz, Silber und Gold sehr gut.

Der Sommertyp

Der Sommertyp ist meist leicht zuzuordnen. Seine Merkmale sind in der Farbgebung k├╝hl und meist sehr hell, befinden sich also eindeutig an einem Ende des Spektrums. Helle und aschige Haare, helle, k├╝hle Augen und eine helle Haut mit rosigem oder bl├Ąulichem Unterton sind markant.

Dem Sommertypen stehen am besten genau solche Farben: helle und k├╝hle Pastellt├Âne wie ein frostiges Rosa oder Salbei, helles Grau oder reines Wei├č. Cr├ęme, Beige oder auch satte, warme Farben lassen den Sommertypen eher blass aussehen. Das gilt besonders auch f├╝r die Wahl der Haarfarben und des Make-Ups. Die Schmuckwahl darf f├╝r den Sommertypen eindeutig auf Silber fallen.

 

Der Herbsttyp

Der Herbsttyp zeichnet sich durch warme und in der Tendenz dunkle Attribute aus. Kastanienbraune oder rostrote Haare, warme, braune oder gr├╝ne Augen und ein goldiger Unterton der Haut sorgen daf├╝r, dass der dritte Typ besonders von im Herbst typischen Farben umschmeichelt wird.

Volle Rot-, Orange-, Braun- und Ockert├Âne, Olivgr├╝n und alles, was die Natur an dunklen, warmen und satten Farben zu bieten hat, stehen ihm perfekt. Mit Goldschmuck ist der Herbsttyp meist gut beraten.

 

Der Wintertyp

Wintertypen sind Schneewittchentypen: Ihre Haut ist hell mit bl├Ąulichem oder rosigem Unterton, ihr Haar ist sehr dunkel und k├╝hl, genau wie ihre Augen. So gering die Kontraste der Farben beim Sommertypen sind, so extrem sind sie beim Wintertypen. Dunkelgraue, dunkelgr├╝ne, dunkelblaue, dunkle aschbraune oder auch fast schwarze Augen zeichnen diesen Typen aus und stehen im starken Gegensatz zu seiner hellen und k├╝hlen Haut.

Dem Wintertypen stehen gedeckte, dunkle, k├╝hle Farben wie Violett, Dunkelgrau, Weinrot, Dunkelblau oder auch Schwarz. Silberschmuck schmeichelt ihm am meisten.

Deinen Hautton bestimmen

Haar- und Hautfarbe lassen sich meist relativ eindeutig einordnen. Am genauesten hinsehen d├╝rfen wir, wenn wir unseren Hautton einordnen wollen. Ein Blick auf die Handgelenke kann helfen. Erscheinen die sichtbaren Venen unter der Haut eher gr├╝n, dann hast du einen warmen Unterton. Erscheinen sie eher blau oder violett, handelt es sich um einen k├╝hlen Unterton. Siehst du beides, dann bewegst du dich auf neutralem Terrain, hast aber wahrscheinlich eine Tendenz, die du herausfinden kannst, indem du verschiedene Farben an dir ausprobierst.

Zum Beispiel mit Gold- und Silberschmuck oder auch Lippenstiften in warmen und kalten Schattierungen. Wenn dir eins von beidem besser steht, kannst du einordnen, ob du ein k├╝hler oder eher ein warmer Typ bist. Weiterhin gilt: Gleich und gleich gesellt sich gern. Warmen Typen stehen warme Farben und andersherum. Habe etwas Geduld mit dir, nicht immer ist es sofort eindeutig. Manchmal kollidiert unser Blick auf uns selbst mit alten ├ťberzeugungen dar├╝ber, was uns steht und was nicht. Diese d├╝rfen erst losgelassen werden, bevor wir eine eindeutige Erkenntnis haben.

Wie es dir gef├Ąllt

Sieh diesen Artikel bitte als Orientierung, nicht als absolute Einstufung. Was wirklich auf dich zutrifft, wei├čt du selbst am allerbesten. Und was dir steht und was du tragen m├Âchtest, sowieso. Diese Einordnung kann dich unterst├╝tzen, die ideale Wahl f├╝r dich zu treffen und deine Sch├Ânheit noch mehr zu unterstreichen. Besonders bei Haarfarben und Make-Up kannst du einen gro├čen Unterschied damit erzielen, indem du deinen Typen beachtest.

Viel Spa├č beim Ausprobieren und vielleicht in ganz neuem Licht erstrahlen!